Erstaunlich

Die Geschichte ist schon eine ganze Weile her, aber für mich immer noch erstaunlich.

Vor einigen Monaten kam eine Frau zu uns ins Reformhaus, mit dabei hatte sie einen kleinen Jack Russel. Oft kommt es vor, dass Kunden schnell ein Brot kaufen und den Hund so lange draußen am Fahrradständer anbinden. Diese Kundin jedoch nahm dem Hund die Leine ab und verschwand im Laden. Der Hund blieb währenddessen vor der Tür.

In aller Seelenruhe war die Frau sicherlich mehr als 20 Minuten einkaufen, währenddessen sich der Hund die Seele aus dem Leib kläffte. Da er nicht angebunden war versuchte er die ganze Zeit irgendwie in den Laden zu kommen, so dass die Kunden kaum hinein und hinaus konnten. Ganz zu schweigen von denen, die Angst vor Hunden hatten und nun an dem bellenden Terrier vorbei mussten.

Beträchtlich war dementsprechend natürlich auch die Anzahl der Beschwerden.

Am erstaunlichsten war jedoch das Verhalten der Kundin. Sichtlich stolz bestätigte sie, dass der kleine Hund einfach so sehr auf sie fixiert wäre, dass er ja nicht abhauen würde (neben dem Laden ist eine stark befahrende Straße), und das Bellen wäre ja auch nur ein Liebesbeweis. Ohne ein weiteres Wort leinte sie den Hund wieder an und zog von dannen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s