Ein bisschen zählen

Ihre 4,70 wollte die Kundin gerne in Kleingeld bezahlen. Schon die 3 Euro hatte sie mühsam in Münzen zusammen gesucht. Als sie dann allerdings die 70 Cent in bunt gemischtem Kupfergeld zusammensuchte wurde es mir etwas zu viel. Ich fragte also sehr freundlich ob sie es etwas größer hätte. Ihre Antwort:

„Ach, stellen Sie sich mal nicht so an. Ein bisschen zählen kann Ihnen auch nicht schaden!“

 

Sonnige Laune

Das schöne Wetter sorgt natürlich auch bei den Kunden für gute Laune.

Dass es allerdings extrem nervig ist, wenn ein wartender Kunde permanent laut vor sich hin pfeift und sein Geldstück an die Decke wirft und fängt, während man die anderen Kunden bedienen möchte, kann man sich allerdings auch vorstellen.

Kunde König

Seit vielen Monaten zählt ein älterer Mann zu meinen Stammkunden. Er ist meist schluderig gekleidet, stinkt immer sehr und ist noch dazu sehr unfreundlich. Also nicht grade mein Lieblingskunde. Er kauft immer genau ein normales Brötchen.

Vor einigen Wochen kam er nun wieder und verlangte sein Brötchen. Leider waren die normalen Brötchen schon alle weg. (Manchmal kommen beispielsweise Firmen und kaufen mal eben zig Brötchen, dann kann es passieren, dass Mittags schon alle Brötchen weg sind.)

Ich erklärte ihm also freundlich, dass die normalen Brötchen schon weg sind. Darauf wurde er richtig unfreundlich, wurde unhöflich und beleidigend, warum wir denn zu blöde wären zu bestellen und dass es bei uns ja immer schlimmer würde mit allem, und er in Zukunft nicht mehr bei uns kaufen würde, wir könnten es uns ja leisten, unsere Kunden zu vergraulen.

Es ist sehr schade, dass ich dem Mann nicht erklären darf, dass wir auf einen Kunden, der knapp 60 Cent in der Woche bei uns lässt, aber dafür durch sein Benehmen und seinen Gestank andere Kunden vergrault, wirklich liebend gerne verzichten.

Lange Geschichte kurz erzählt: Heute kam er wieder, freundlicher als zuvor und ohne ein Wort über den Ausraster vor einigen Wochen zu verlieren. War bei den anderen wohl doch nicht besser.

 

1 und 100

Heute gibt es gleich 2 kleine Dinge zu feiern.

Die ist nämlich mein 100. Artikel🙂

Außerdem, und das ist jetzt nicht ganz zufällig, habe ich heute vor genau einem Jahr beschlossen, mich nicht weiter im Stillen zu ärgern, sondern einen Blog zu beginnen🙂

Natürlich ist mein Blog immer noch winzig, aber ich habe eine Hand voll regelmäßiger Leser und freue mich jedes mal sehr über Kommentare von euch! Vielen Dank dafür!

Ich wünsch euch allen heute einen wunderschönen Tag. Auf in ein weiteres Jahr🙂

Ständchen

Bei dem guten Wetter in den letzten Tagen hatten natürlich auch die meisten Kunden super Laune.

Besonders schön war dabei die Kundin, die völlig in Gedanken versunken auf einmal laut lossang, während ich ihr Brot schnitt.

Gemerkt hat sie es scheinbar nicht, sie bezahlte jedenfalls kommentarlos und summend und entschwand gut gelaunt im Sonnenschein.